Change Request
Home Nach oben

 

Achtung: Demoseite, die Ihnen den prinzipiellen Aufbau jeder Spielregel zeigen soll

1 Zweck Diese Richtlinie regelt die Abwicklung von Änderungsanträgen im Projekt. Sie berühren in der Regel das Verhältnis Auftraggeber – Projektteam – externe Zulieferer. Ziel ist es, unvorhergesehene, unerwartete Änderungen bzw. Änderungswünsche des Auftraggebers im Hinblick auf ihre Auswirkungen (Termine & Kosten) transparent zu machen. Dokumentieren und Durchführen von Change Requests ist eines der wichtigsten Werkzeuge des Change Managements. Es stellt sicher, daß Änderungen kostengünstig und verursachergemäß geplant und in das Projekt zielgerichtet eingesteuert werden können. Ein klares Change Management vermeidet frühzeitig Mißverständnisse in der Kommunikation aller Projektbeteiligten.
 
 
2 Zuständigkeiten Für die Anwendung dieser Richtlinie ist der Projektleiter verantwortlich. Der Projektleiter kann in schwierigen Fällen seine Entscheidungskompetenz an APO übertragen, so daß diese nun über die weitere Durchführung des Change Requests entscheidet.
 
 
3 Ablauf


 
3.1 Änderungsmeldung Änderungsmeldungen kann jeder der Projektbeteiligten (Auftraggeber, externe Partner wie Softwarehäuser, aber auch andere betroffene Organisationseinheiten oder auch Projektmitarbeiter) abgeben. Die einzige Voraussetzung dafür ist die Abgabe des Formulars PDC-F002. Die Änderungsmeldung geht an den Projektleiter.
 
 
3.2 Bewertung Der Projektleiter prüft jetzt die gemeldeten Änderungen, Änderungswünsche, neue Anforderungen etc.:
– Gibt es Auswirkungen auf die Qualität / Funktionalität?
– Gibt es Auswirkungen auf das Budget, den geplanten Kostenrahmen?
– Gibt es Auswirkungen auf die Terminplanung?
– Wenn es relevante Auswirkungen gibt, zu wessen Lasten gehen sie dann?

Die letzte Frage ist von großer Bedeutung, weil in diesem Fall (insbesondere wenn externe Partner im Projekt beteiligt sind) der Projektleiter zu prüfen hat, inwieweit diese Änderungen mit dem im Auftrag vereinbarten Leistungsumfang gegengecheckt werden müssen. Es geht hier darum, klar herauszustellen, wer die Verantwortung für evtl. anfallende Budget-/Terminüberschreitungen trägt.

Wenn die Auswirkungen auf Qualität (Funktionalität), Kosten (Ressourcen) und Termine aus Sicht des Projektleiters gravierend sind, geht der Änderungsantrag mit seiner Bewertung der Auswirkungen an den Planungsausschuß (planmäßige und/oder außerplanmäßige Sitzung) zur weiteren Bearbeitung.
 
 
3.3 Entscheidung Wird der Planungsausschuß angerufen, prüft er, inwieweit die Änderungen aus Sicht der Gesamtbank durchgeführt werden sollen und wer ggf. dafür die Verantwortung (Kosten) trägt. Sinnvollerweise ist der Auftraggeber an der Entscheidung über den Change Request angemessen zu beteiligen. Der Auftraggeber wird im Anschluß an die Entscheidungsfindung schriftlich über die weiteren Vorgehensschritte informiert.
 
 
3.4 Bearbeitung PL Der Projektleiter überarbeitet ggf. die Projektplanung, informiert die Betroffenen über die Auswirkung Änderungen.
 
 
4 Mitgeltende Regeln keine spezifischen
 
 
5 Hilfsmittel / Checklisten [Änderungsmeldung] Achtung: Hyperlink entfernt !!!